Minimalismus

Minimalismus | Warum ich kein Bett mit Stauraum haben möchte

Jeder praktiziert den Minimalismus auf seine Weise. Bei mir ist es das gute Gefühl in einer “leeren” und aufgeräumten Wohnung zu leben. Schon seit vielen Jahren herrscht bei mir das Weniger-ist-Mehr-Prinzip. 

Besonders im Schlafzimmer ist es mir wichtig, dass nichts überladen wirkt, sondern Ruhe ausstrahlt. Und das geht am besten ohne viel Schnick-Schnack. Hier mag ich weiße Möbel, weil sie für mich Klarheit ausstrahlen und den Blick auf das Wesentliche zulassen.

Minimalismus im Schlafzimmer wirkt sehr beruhigend

Es weckt in mir ein absolutes Glücksgefühl, einen Raum zu betreten, der klar strukturiert, ordentlich, sauber und übersichtlich ist. Wenige schöne Möbel und einzelne liebevoll ausgesuchte Dekostücke, das ist mein Stil, so möchte ich leben. 

Kleiderschränke, Wäscheschrank und Schubladenkommoden müssen sein. Denn ein bisschen Platz brauche ich schon, um Kleidung und Bettwäsche zu verstauen. Hier gebe ich auch ganz ehrlich zu, bei der Garderobe arbeite ich noch an meinem persönlichen Minimalismus. Ich besitze nicht übermäßig viel, aber das eine oder andere Stück könnte mit Sicherheit noch aussortiert werden.

Kleiderschrank
Minimalismus Asiaschrank
Asiatischer schrank
Asiatischer schrank

Nicht nur im Schlafzimmer haben wir uns für eine Mischung aus Scandi und Asia Style entschieden. Diese Stile harmonieren meiner Meinung nach sehr gut miteinander, weil sie beide klar und einfach sind.

Klar und einfach ist auch meine Devise bei der Auswahl der Dekostücke.

Fensterbankdeko Schlafzimmer
BCB  B AB BCCD   c
Buddha Schlafzimmer
Holzvasen

Das Herzstück ist unser Bett. Groß und bequem, so dass wir alle (Herzmann, Hund und ich) Platz darin finden, ohne uns gegenseitig einzuengen. Ja, unsere Fellnase darf mit in unserem Bett schlafen. Diesen Platz hat er sich nach einiger Zeit mühevoll erobert (er ist wirklich beharrlich geblieben und hat geduldig gewartet, bis er endlich das erlösende “Na komm rein” gehört hat). Das mag nicht für jeden angenehm sein (ich höre schon Stimmen, die sagen “das geht ja gar nicht”, “die ganzen Hundehaare”), aber für uns ist es stimmig und ich kann mir nicht mehr vorstellen, ohne das weiche Fell an meinen Beinen einzuschlafen. Diego wohnt eben nicht nur bei uns, er ist ein vollwertiges Familienmitglied.

Bett
Minimalismus Bett

Die kleinen asiatischen Holztischchen sind eher schmückendes Beiwerk als Stauraum, bieten aber Platz für unsere weißen Holzwecker. Auch hier war mir bei der Auswahl wichtig, dass sie schlicht und einfach sind. Leider habe ich bisher nur LED-Wecker gefunden, die ein Kabel benötigen, um dauerhaft die Uhrzeit anzuzeigen. Lieber wäre es mir, kein störendes Kabel zu haben, aber ich suche weiter bis mir etwas geeignetes über den Weg läuft.

Unser Bett aus weißem Kunstleder lieben wir und besitzen es schon einige Jahre. Leider hat das Material auch bei noch so guter Pflege die Eigenschaft irgendwann Risse zu bekommen und sieht dann nicht mehr schön aus. Unser Rückenteil hat es im letzten Jahr oberflächentechnisch quasi “zerlegt”. Da ein neues Rückenteil genauso viel kostet wie ein komplettes Bett, haben wir uns auf die Suche nach etwas Neuem begeben.

 

Etwas zu finden, was meinen (sehr klaren) Vorstellungen entspricht, dem jetzigen von der Optik ebenbürtig ist und auch noch in unserem Budget liegt, gestaltete sich gar nicht so einfach wie ich dachte. Boxspringbetten mag ich nicht und außerdem sind unsere Matratzen noch viel zu gut, um sie mit auszutauschen.

Es sollte nicht sein...

Schließlich landete ich bei dem bekannten schwedischen Möbelhaus, hier gibt es ein Bettgestell, welches zu unserem Kleiderschrank passt, der auch von dort stammt.

Unser Favorit war nicht nur schön schlicht mit einem ausreichend hohen Rückenteil, es ist anscheinend auch der Verkaufsschlager, denn bei Ebay Kleinanzeigen (meiner liebsten Verkaufsplattform) war es in 180 cm nicht zu bekommen (außer wir wären quer durch Deutschland gefahren). Auch bei dem Möbelhaus selbst waren entweder das Gestell in unserer Breite oder das Rückenteil nicht lieferbar.

Wir übten uns also in Geduld und ich schaute hin und wieder, ob nicht doch eine passende Anzeige eingestellt wurde.

Je länger wir warteten, desto weniger wollte ich allerdings, dass dieses Bett wirklich bei uns einzieht. Zwei meiner Freundinnen besitzen es bereits und bei jedem Besuch schaute ich in ihre Schlafzimmer, um mich quasi zu versichern, dass ich es doch schön fand. Ich wusste anfangs nicht, was mich unterbewusst störte, bis ich darauf kam, dass es mir einfach zu viel Stauraum bietet.

Das hört sich jetzt vermutlich blöd an, aber genauso war es. Im Kopfteil befinden sich seitlich Regale und unter den Lattenrosten verfügt es zusätzlich über vier Schubladen. Ich möchte aber gar keinen zusätzlichen Stauraum haben. Denn wenn er erst einmal da ist, wird er auch genutzt. Und das bedeutet, es werden Dinge aufbewahrt und verstaut, die ich eigentlich nicht wirklich benötige und ohne diesen zusätzlichen Platz nicht aufbewahren würde. Und das widerstrebt meinem Grundsatz keine Dinge zu horten. Zumal für mich nur Sachen im Schlafzimmer aufbewahrt werden, die dort auch tatsächlich hingehören. Dazu zählen Kleidungsstücke und Bettwäsche und sonst nichts. Für all das haben wir aber bereits genügend Platz in den vorhandenen Möbelstücken.

Eine günstige und schöne Lösung: Kopfteilbezug

Da wir uns für kein Bett entscheiden konnten und eigentlich auch viel zu sehr an unserem alten hängen, brauchte ich eine Idee für das unschöne Kopfteil. Im Internet fand ich schließlich eine kostengünstige Lösung für unser Problem. Es gibt Bezüge aus Stretchstoff, die eigentlich für Boxspringbetten gedacht sind. Die Maße passten aber auch bei uns perfekt und die knapp 35 Euro sind sehr gut investiert. Unser altes Bett sieht nun wieder aus wie neu und wird uns noch viele weitere Jahre begleiten.

Und genau das ist ja auch der Grundgedanke des Minimalismus. Es muss nicht zwingend etwas neu gekauft werden, wenn man das Vorhandene durch einfache Mittel neu gestalten und weiter verwenden kann.

Ich wünsche Euch ein schönes kuscheliges Wochenende!

Teile diesen Beitrag

Das könnte Dir auch gefallen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bewerte diesen Beitrag
[Total: 0 Average: 0]

Gefällt mir:

Gefällt mir Wird geladen …

 – Folge meinem Blog – 

Du erhälst nach Deiner Registrierung eine Infomail sobald ein neuer Beitrag online ist.

 – Werbung auf meinem Blog – 

Einige Seiten und Beiträge auf The Organized Coziness enthalten Werbung. 
In welcher Form es auf meinem Blog werbliche Inhalte gibt, könnt ihr hier nachlesen.

%d Bloggern gefällt das: