Weihnachtskekse Teil 2: Nougatstangen

Nougatstangen

Da wir Nougat und alles, was mit Schokolade zu tun hat lieben, zählen Nougatstangen zu unseren Lieblingskeksen in der Weihnachtszeit. Sie sind quasi die perfekte Vereinigung von beidem. Die Nougatstangen sind relativ einfach zu backen. Etwas Geschick braucht man nur beim Umgang mit dem Spritzbeutel, um eine geraden und nicht zu langen Teigstrang auf das Backblech zu bekommen. Nach dem Backen wird die jeweils glatte Seite mit Nougatcreme bestrichen und anschließend zwei Stränge aufeinander gesetzt. Zum Schluss noch ein Ende der Stangen in geschmolzene Kuvertüre tunken und fertig ist die süße Köstlichkeit. Die Nougatstangen bleiben in der Dose lange frisch Die Nougatstangen könnt Ihr problemlos einige Zeit in einer Dose aufbewahren. Sie werden dann ein bisschen weicher, was ich persönlich aber nicht schlimm finde. Die Nougatcreme zieht etwas in die Kekse ein und verstärkt noch den Geschmack. Wenn Euch Schokoladenteig mit Nougat zu süß ist, könnt Ihr die Nougatcreme auch gegen fruchtige Konfitüre austauschen. Diese solltet Ihr vor dem Bestreichen kurz erwärmen. Nicht nur, weil sie dann eine glattere Konsistenz bekommt und sich besser verteilen lässt, es verlängert auch die Haltbarkeit. Eigentlich sollten bis Weihnachten alle Keksdosen mit selbst gebackenen Weihnachtskeksen gefüllt sein, aber das werde ich wohl leider nicht mehr schaffen. Zu viele andere Dinge wollen erledigt werden und das Backen wurde notgedrungen immer wieder von einem Tag auf den nächsten verschoben. Da die Bärentatzen und Kokosmakronen aber schon fast aufgegessen sind, musste ich zumindest für einen kleinen Nachschub sorgen. Mit etwas Glück schaffe ich es, nächste Woche noch einen Backtag einzuschieben. Aber erst einmal wünsche ich Euch viel Spaß beim Nachbacken dieser süßen Teilchen! Ich wünsche Euch ein schönes viertes Adventswochenende! Weihnachtsbäckerei – Feines Gebäck aus Schokoladenrührteig mit Nuss-Nougat-Creme gefüllt Teile diesen Beitrag Das könnte Dir auch gefallen: Schreibe einen Kommentar Antworten abbrechen Du bist angemeldet als theorganizedcoziness. Dein Profil bearbeiten. Abmelden? Erforderliche Felder sind mit * markiert Recipe Rating Message*  Ja, füge mich zu der Mailingliste hinzu! Δ Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Weihnachtskekse Teil 1: Bärentatzen

Weihnachtskekse

(-Werbung / Affiliate-Links-) Das Rezept für die Bärentatzen habe ich dieses Jahr das erste Mal ausprobiert und bin ganz begeistert davon. Sie schmecken sehr lecker! Nach einigen turbulenten Wochen bin ich jetzt endlich dazu gekommen mit dem Backen der Weihnachtskekse zu beginnen. Die Weihnachtsbäckerei ist seit einigen Jahren zu einer Tradition bei uns geworden. Kein Weihnachten ohne selbst gebackene Kekse! Bärentatzen aus Bisquitteig Damit meine Bärentatzen die richtige Form bekommen, habe ich eine spezielle Backform (*) benutzt. Der Spritzbeutel ist nicht mein bester Freund, aber so ging es ganz einfach. Ca. ein leicht gehäufter Teelöffel des Teigs wird in den einzelnen Mulden der Form glatt gestrichen, nach dem Backen hat man die gewünschten Rillen auf der Unterseite und die Tatzenform. Der Teig ist kein typisches Sandgebäck, sondern eher wie festerer Bisquit. Das gefällt mir persönlich sehr gut. Vielleicht probiere ich aber auch noch einmal die traditionellen Bärentatzen aus. Erst einmal haben wir jetzt aber genug in der Keksdose (*) und ich widme mich eher den anderen Rezepten. Einige habe ich noch auf der Liste. Für das Schmelzen der Kuvertüre habe ich von dem Herzmann etwas sehr Praktisches aus seinem Küchenfundus bekommen. Er war lange Jahre als Privatkoch tätig, kennt daher so manchen hilfreichen Trick und hat im Keller immer noch einiges an Equipment stehen, aus dem er hin und wieder etwas für mich hervorzaubert. Bisher habe ich immer mit Kochtopf, Wasser und Schüssel hantiert, um meine Kuvertüre im Wasserbad zu verflüssigen. Aber jetzt habe ich einen tollen Simmertopf (*), den ich nie wieder hergeben werde! Bei dieser Art von doppelwandigen Töpfen (in “Nichtfachsprache” auch Milchtopf genannt) füllt man Wasser in eine kleine Öffnung ein, dieses befindet sich dann zwischen Außen- und Innenwand des Topfes, erhitzt sich auf dem Herd und wärmt den inneren Topfteil so auf, dass die Schokolade schmilzt. Ich bin total begeistert!! Und weil ich gerade so im Backfieber war, habe ich auch noch Kokosmakronen in den Ofen geschoben. Das sind die Lieblingskekse des Herzmanns und ein absolutes Muss für die Adventszeit. Das Rezept findet Ihr hier. Ich wünsche Euch ganz viel Spaß beim Backen und einen schönen dritten Advent! Rezept für Bärentatzen Rezept für leckere Bärentatzen. Diese Kekse sind nicht aus dem typischen Teig für Sandgebäck gebacken, sondern aus einem festeren Bisquitteig. Teile diesen Beitrag Das könnte Dir auch gefallen: Schreibe einen Kommentar Antworten abbrechen Du bist angemeldet als theorganizedcoziness. Dein Profil bearbeiten. Abmelden? Erforderliche Felder sind mit * markiert Recipe Rating Message*  Ja, füge mich zu der Mailingliste hinzu! Δ Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

 – Folge meinem Blog – 

Du erhälst nach Deiner Registrierung eine Infomail sobald ein neuer Beitrag online ist.

 – Werbung auf meinem Blog – 

Einige Seiten und Beiträge auf The Organized Coziness enthalten Werbung. 
In welcher Form es auf meinem Blog werbliche Inhalte gibt, könnt ihr hier nachlesen.