Hefemarzipanzopf

Hefe-Marzipan-Zopf

Bei mir war am Samstag mal wieder Backtag. Diesen Tag des Wochenendes nehme ich dafür am liebsten, weil wir dann an beiden Tagen des Wochenendes frischen leckeren Kuchen zum Kaffee haben und auch, weil wir am Samstag immer sehr geschäftig sind und am Sonntag gerne den Tag gemütlich vor sich hinplätschern lassen.

Süße Versuchung Hefe-Marzipan-Zopf

Und jetzt im Herbst steht mir der Sinn nach Hefeteig. Ich weiß nicht, warum diese Lust mich gerade zu der dunkleren Jahreszeit packt. Vielleicht weil ich im Frühjahr oder Sommer lieber etwas Leichtes Fruchtiges auf dem Kuchenteller haben möchte.

So sollte es dieses Mal ein Hefezopf werden. Und da Marzipan zu meinen liebsten Naschereien gehört, musste es ein Hefe-Marzipan-Zopf sein.

Hefe-Marzipan-Zopf
Hefe-Marzipan-Zopf

Hefe und Marzipanrohmasse habe ich immer im Haus (meine liebsten Zutaten…) und so stand meinem Backprojekt nichts im Weg. Sicherlich ist die Zubereitung etwas aufwendiger als ein einfacher Rührteig, aber es lohnt sich. Und während der Teig geht, kann man wunderbar andere Sachen erledigen.

Durch das Marzipan wird dieser Zopf so richtig schön saftig. Man kann ihn entweder einfach so vernaschen oder auch mit Butter bestreichen und dann genießen.

Am liebsten würde ich den Zopf sofort wenn er aus dem Backofen kommt glasieren und ganz schnell das erste Stück essen. Das verkneife ich mir aber (meistens), weil die Glasur dann nicht fest wird und es eine seeehr klebrige Angelegenheit wird.

Solltet Ihr jetzt auch Appetit bekommen haben, wünsche ich Euch viel Spaß beim Nachbacken!

Und falls Ihr auf den (Hefeteig-)Geschmack gekommen seid, schaut gerne in diesen Beitrag. Hier findet Ihr noch das Rezept für einen Hefekranz mit Marzipan-Nuss-Füllung.

Rezept für Hefe-Marzipan-Zopf

Hefemarzipanzopf

Hefe-Marzipan-Zopf

Vorbereitungszeit 30 Min.
Zubereitungszeit 40 Min.
Gericht Backen

Zutaten
  

  • Teig:
  • 500 g Mehl Typ 405
  • 30 g Frischhefe oder ein Beutel Trockenhefe
  • 80 g Butter
  • 50 g Zucker
  • 200 ml Milch
  • 1 Ei
  • 1 TL Salz
  • Füllung:
  • 300 g Marzipanrohmasse
  • 3 Eiweiß
  • 225 g gemahlene Mandeln
  • 1/4 Röhrchen Rumaroma
  • Guss:
  • 200 g Puderzucker
  • Wasser

Anleitungen
 

  • Hefe in eine Schüssel zerbröckeln (oder wenn Ihr Trockenhefe verwendet, den Inhalt des Tütchens in eine Schüssel geben), mit 1 TL des Zuckers bestreuen und stehen lassen.
  • Butter in einem Topf bei kleiner Temperatur schmelzen lassen (sie darf nicht braun werden!). Milch und Ei dazugeben und kräftig verrühren. Topf vom Herd nehmen und abkühlen lassen bis alles lauwarm ist (maximal 35 Grad).
  • Das Mehl in eine Schüssel sieben, in die Mitte des Mehls eine Mulde drücken und die Milch-Ei-Mischung in die Mulde füllen. (Es wird aus der Mulde laufen, das ist aber nicht schlimm.)
  • Nun den restlichen Zucker zu der Hefe geben und verrühren. Anschließend die Hefe-Zucker-Mischung zu dem Mehl in die Mulde geben.
  • Mit der Gabel etwas Mehl (nicht das ganze Mehl!) in die Mulde einrühren, so dass eine Art Vorteil in der Mulde entsteht.
  • Alles 15 Minuten ruhen lassen.
  • Das Salz zum Mehl geben und alles zu einem glatten Teig verkneten. (Sollte der Teig zu klebrig sein, etwas Mehl hinzugeben)
  • Den Teig zu einer Kugel formen, mit einem leicht feuchten Tuch abdecken und ca. 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Das Volumen sollte sich anschließend verdoppelt haben.
  • In der Zwischenzeit die Eier trennen und die Marzipanrohmasse in eine Schüssel reiben oder in kleine Stücke zupfen.
  • Das Eiweiß schön steif schlagen.
  • Die Marzipanrohmasse mit dem Eiweiß, der Milch und dem Rumaroma zu einer glatten Masse verrühren.
  • Anschließend die gemahlenen Mandeln unterrühren.
  • Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Den Hefeteig noch einmal kräftig durchkneten und anschließend zu einem Rechteck ausrollen (ca. 50 x 40 cm).
  • Das Teigrechteck mit der Füllung bestreichen.
  • Nun den Teig von der langen Seite her zu einer Rolle einrollen und die Rolle ab ca. 2 cm vom oberen Rand entfernt der Länge nach in der Mitte einschneiden.
  • Beide nach dem Einschneiden entstandenen Teigstränge zu einem Zopf flechten, die unteren offenen Enden unter den fertigen Zopf stecken und leicht festdrücken.
  • Backpapier auf das Backblech legen und den Zopf mittig darauf legen.
  • 35 bis 40 Minuten backen.
  • Während der Backzeit immer mal wieder schauen, wie der Zopf sich bräunt. Sollte er zu dunkel werden, mit Alufolie abdecken.
  • Den gebackenen Zopf vollständig abkühlen lassen.
  • Für den Guss Puderzucker mit Wasser verrühren bis eine cremige Glasur entsteht (nicht zu viel Wasser nehmen, sonst wird sie zu flüssig.)
  • Den Hefezopf mit der Glasur bestreichen und diese fest werden lassen.

Notizen

Die Glasur kann auch mit Zitronensaft statt Wasser angerührt werden. Für die 200 g Puderzucker braucht Ihr ca. den Saft einer halben Zitrone.
Wer mag, kann auch in den Teig den Abrieb einer Zitrone geben.

Teile diesen Beitrag

Das könnte Dir auch gefallen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bewerte diesen Beitrag
[Total: 0 Average: 0]

Gefällt mir:

Gefällt mir Wird geladen …

 – Folge meinem Blog – 

Du erhälst nach Deiner Registrierung eine Infomail sobald ein neuer Beitrag online ist.

 – Werbung auf meinem Blog – 

Einige Seiten und Beiträge auf The Organized Coziness enthalten Werbung. 
In welcher Form es auf meinem Blog werbliche Inhalte gibt, könnt ihr hier nachlesen.

%d Bloggern gefällt das: