Mini Amerikaner

Mini Amerikaner

Diese süßen ufo-förmigen kleinen Küchlein gehörten schon als Kind zu meinen Lieblingsnaschereien. Bei jedem Bäckereibesuch bekam ich einen Amerikaner “direkt auf die Hand” und nach dem ersten Bissen fühlte ich mich wie im siebten Himmel. Meistens naschte ich zuerst einen Teil der Zuckerglasur ab und biss dann in den fluffig weichen Teig.

Ursprung der Amerikaner

Ich habe mich schon oft gefragt, woher die Amerikaner ihren Namen haben, denn sie stammen genauso wenig aus Amerika wie Hamburger aus Hamburg 😉

Im Internet habe ich dann diese Erklärung gefunden:

Ursprünglich hießen die Amerikaner „Ammoniakaner“. Der Name stammt von dem Backpulver welches man früher verwendete.
Das hieß Ammoniumhydrogencarbonat.
Denn nur mit Backpulver werden die Amerikaner so schön luftig-locker.

Irgendwann wollte ein Bäcker seinen Kunden den Zungenbrecher nicht mehr zumuten und taufte die Gebäckteilchen einfach um. Fortan hießen sie also „Amerikaner“.

Mini Amerikaner

Ich persönlich finde, ein Amerikaner geht immer. Und gerade diese Miniausführung ist mit einem Happen im Mund verschwunden.

Viel Spaß beim Ausprobieren und guten Appetit!

Rezept für Mini Amerikaner

Mini Amerikaner

Mini Amerikaner

theorganizedcoziness
Der kleine Bruder der großen Amerikaner. Kleiner aber genauso lecker
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 12 Minuten
Gesamtzeit 22 Minuten
Gericht Backen
Portionen 15 Stück

Zutaten
  

Für den Teig:

  • 100 g weiche Butter
  • 100 g Zucker
  • 250 g Mehl
  • 50 ml Milch
  • 2 Eier
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Packung Vanillepuddingpulver
  • 1/2 Packung Backpulver

Für den Zuckerguss:

  • 250 g Puderzucker
  • Saft einer Zitrone
  • nach Bedarf Zuckerstreusel zum Bestreuen

Anleitungen
 

  • Backofen auf 170 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen
  • Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz zu einer schaumigen Masse schlagen
  • Die Eier unterrühren
  • Mehl, Puddingpulver und Backpulver durchsieben, in die Eimasse geben und verrühren
  • Milch zufügen
  • Backblech mit Backpapier auslegen mit einem Esslöffel Kleckse der Teigmasse draufgeben (Genügend Abstand zwischen den Klecksen lassen, die Masse geht beim Backen etwas in die Breite)
  • 12 - 15 Minuten backen, anschließend etwas abkühlen lassen
  • In der Zwischenzeit die Zitrone auspressen und mit dem Puderzucker zu einem dickflüssigen Guss verrühren
  • Die noch leicht warmen Amerikaner mit der Unterseite nach oben drehen und mit dem Zuckerguss einstreichen
  • Wer mag, die Streusel auf den noch feuchten Guss streuen

Notizen

Wer das säuerliche Aroma der Zitrone nicht mag, kann den Guss auch mit Wasser anstatt Zitronensaft anrühren.

Teile diesen Beitrag

Das könnte Dir auch gefallen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating




Bewerte diesen Beitrag
[Total: 0 Average: 0]

Gefällt mir:

Gefällt mir Wird geladen …

 – Folge meinem Blog – 

Du erhälst nach Deiner Registrierung eine Infomail sobald ein neuer Beitrag online ist.

 – Werbung auf meinem Blog – 

Einige Seiten und Beiträge auf The Organized Coziness enthalten Werbung. 
In welcher Form es auf meinem Blog werbliche Inhalte gibt, könnt ihr hier nachlesen.

%d Bloggern gefällt das: